Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberägeri



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Oberägeri ist Energiestadt


Am 27. Juni 2009 erhielt Oberägeri von Vertretern des Vereins "Energiestadt" und von Regierungsrat Heinz Tännler das Label "Energiestadt".
Seither sind bereits vier Jahre vergangen und am 18.6.2013 hat die Energiestadt Oberägeri erfolgreich das Re-Audit mit 64 Prozent der Punkte bestanden.


Label Energiestadt
Was bedeutet das Label "Energiestadt"?
Die Auszeichnung "Energiestadt" steht für eine Gemeinde, unabhängig von deren Grösse, welche überdurchschnittliche Anstrengungen in der gemeindlichen Energiepolitik unternimmt. Diese Energiepolitik sollte möglichst umfassend folgende Aspekte berücksichtigen:
  • Bau und Planung
  • Energieversorgung
  • Wasser, Abwasser und Abwärme
  • Verkehr und Transport
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Interne Organisation
Der Trägerverein des Labels "Energiestadt" verleiht die Auszeichnung an Gemeinden nach genau festgelegten Kriterien. Alle von der Gemeinde realisierten, geplanten, beziehungsweise budgetierten ernergiepolitischen Massnahmen werden detailliert aufgelistet und auf der Basis des Label-Kataloges bewertet. Die Fortschritte werden durch den Trägerverein regelmässig einer weiteren Prüfung, "Re-Audit" genannt, unterzogen.

Fördermassnahmen 2014-2017
Die Projektgruppe GEKO (Generelles Energiekonzept) hat Massnahmen zur Förderung alternativer Energien erarbeitet.
Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 30.09.2013 die aktualisierten Richtlinien zur Förderung der rationellen Energienutzung und erneuerbarer Energieträger der Einwohnergemeinde Oberägeri genehmigt und beschlossen. Die Stimmberechtigten haben an der Einwohnergemeindeversammlung vom 09. Dezember 2013, zur Finanzierung der in den Richtlinien festgehaltenen Förderbeiträgen, einen jährlich wiederkehrenden Kredit von CHF 100‘000.00 für die Jahre 2014 bis 2017 genehmigt.

Die nun vorliegenden Richtlinien der Einwohnergemeinde Oberägeri wurden auf die Förderprogramme von Bund und Kanton Zug abgestimmt. Primär sind die Fördermittel von Bund und Kanton anzufordern. Die Fördermittel der Einwohnergemeinde Oberägeri sind darauf ausgerichtet, dass keine Doppelzahlungen für das gleiche Objekt möglich sind.

Fördermassnahmen Kanton und Bund:
Infos unter www.dasgebaeudeprogramm.ch

Fördermassnahmen Einwohnergemeinde Oberägeri:
Sonnenenergie, die nach unserem Slogan "Auf der Sonnenseite zu Hause" genutzt wird, soll zukünftig von der Gemeinde Oberägeri gefördert werden. Der maximale Förderbeitrag beträgt CHF 10'000.00.
Gefördert werden:

Solarthermische Anlagen
Flach- und Vakuumkollektoren zur Warmwassererzeugung und zur Unterstützung der Heizung für Neubauten und Gebäude "jünger" als zehn Jahre, d.h., diejenigen Anlagen, die nicht durch den Kanton Zug gefördert werden.

Förderbeiträge Solarthermische Anlagen:
Flachkollektoren: CHF 1‘000.00 Pauschalbeitrag
+CHF 300.00 pro m2 Kollektorfläche
Vakuumkollektoren CHF 1‘000.00 Pauschalbeitrag
+CHF 390.00 pro m2 Kollektorfläche

Fotovoltaik
Fotovoltaikanlagen zur Solarstromerzeugung auf Neu- und Altbauten, die nicht vom Bund (Kostendeckende Einspeisevergütung KEV/Einmalvergütung EIV) unterstützt werden.
Förderbeiträge:
Photovoltaische Solaranlagen: CHF 1‘000.00 pro kWp (Spitzenleistung)

Holzheizungen Holz ist ein erneuerbarer Energieträger. Gleichzeitig werden das einheimische Gewerbe und die Waldwirtschaft unterstützt.
Förderbeiträge:
CHF 20.00 pro m2 Energiebezugsfläche

Energieeffiziente Haushaltgeräte
Förderbeiträge gibt es für den Ersatz von bestehenden Kühl-, Gefriergeräten, Waschmaschinen, Tumblern oder Geschirrspülern durch ein energieeffizientes Gerät (Mindestklassierung A+++/A bzw. A++/A für Tumbler).
Förderbeiträge:
CHF 250 pauschal (bis 2 Monate nach Kauf/Einbau)

Zur Übersicht der in Oberägeri geförderten Geräte erhalten Sie hier mehr Infos...

Detaillierte Informationen sind aus den Richtlinien zur Förderung der rationellen Energienutzung und erneuerbarer Energieträger der Einwohnergemeinde Oberägeri Stand 01.01.2014 ersichtlich.

Die Formulare zur Beantragung von Energieförderbeiträgen finden Sie in unserem Onlineschalter:

  • Gesuchsformular Energieförderbeiträge erneuerbare Energie zur Beheizung
  • Gesuchsformular Energieförderbeiträge Fotovoltaik
  • Gesuchsformular Energieförderbeiträge Haushaltsgeräte
  • Gesuchsformular Energieförderbeiträge Solar

Energieberatung
Nutzen Sie das Beratungsangebot des Vereins Energie Netz Zug. Die Energieberatung ist in der Lage, Bauherren in Energiefragen neutral, kompetent und umfassend zu beraten.

Weitere Informationen zum Energienetz finden sie hier...

Wichtige energiepolitische Grundlagen als Dokumente
Als Grundlage für die weitere Politik in Energiefragen hat die Gemeinde Oberägeri grundlegende Dokumente erstellt:
Energieleitbild
Energiepolitisches Programm
Faktenblatt

Der Gemeinderat Oberägeri hat diese Dokumente und Richtlinien an seinen Sitzungen vom 8. und 29. April 2013 verabschiedet und damit in Kraft gesetzt.

Auskünfte zum Thema "Energiestadt" erteilt Dusko Savkovic, Projektleiter Umwelt und Sicherheit, Abteilung Bau und Sicherheit, Telefon 041 723 80 36.
 
 
  • Druck Version
  • PDF
© 2017 Einwohnergemeinde Oberägeri