Kopfzeile

Oberägeri sagt Ja zur neuen Gemeindeordnung

27. September 2020
Oberägeri erhält eine neue Gemeindeordnung. Die Stimmbevölkerung sagte mit über 90 % Ja zur kommunalen Abstimmungsvorlage.

Mit einem Ja-Stimmenanteil von 91 % befürwortet die Oberägerer Bevölkerung die neue Gemeindeordnung. Dies entspricht 1949 Stimmen. Alle Infos zur Abstimmung gibt es hier nachzulesen. 

Mit der Teilrevision des Gemeindegesetzes im Jahr 2013 wurden die Zuger Gemeinden verpflichtet, eine Gemeindeordnung zu erlassen. Mit der Gemeindeordnung, welche auf der Mustergemeindeordnung des Kantons Zug basiert und auf die lokalen Bedürfnisse angepasst wurde, kommt der Gemeinderat der Forderung des Gemeindegesetzes zum Erlass einer Gemeindeordnung nach. 

Die Gemeindeordnung ist somit quasi die Verfassung der Gemeinde. Sie regelt die Organisation der Einwohnergemeinde Oberägeri sowie die Rechte, Pflichten und Kompetenzen ihrer Organe. Sie legitimiert zudem das Handeln der gemeindlichen Instanzen. Für die einzelnen Bürgerinnen und Bürger liegt der Wert der Gemeindeordnung darin, dass sie sich an einer einheitlichen und übersichtlichen Grundordnung orientieren können.

Die Gemeindeordnung von Oberägeri beinhaltet 22 Artikel und stellt die Zuständigkeiten sowie Aufgaben der verschiedenen kommunalen Organe übersichtlich und kurz dar. Ein zentraler Bestandteil sind auch die Finanzkompetenzen. Daraus ergeben sich die Handlungsspielräume der jeweiligen Organe bei Finanzgeschäften. 

Die Gemeindeordnung tritt per 1. Januar 2021 in Kraft. 

Luftaufnahme Dorfkern Oberägeri