Kopfzeile

Sicherheitswesen

Die Abteilung Bau und Sicherheit ist für folgende sicherheitliche Belange zuständig:

1. Notorganisation/Katastrophenhilfe
Es liegt in der Verantwortung der Gemeindebehörden, auf ihrem Gebiet Menschen zu retten, Schäden zu beheben und nach Katastrophen das Überleben zu ermöglichen.
Die Einwohnergemeinde Oberägeri hat einen Gemeindeführungsstab (GFS) für die Notorganisation gebildet und die erforderlichen Anordnungen für dessen Vorbereitung und Einsatz erlassen. Als Stabchef des GFS Oberägeri ist der Abteilungsleiter Bau und Sicherheit Rudolf Halter eingesetzt.

2. Sicherheitswesen
In diesem Ressort werden folgende Aufgaben wahrgenommen:
  • Verkehrspolizei (Verkehrsanordnungen und Verkehrsbeschränkungen, Schulwegsicherungen, Fussgängerstreifen, Signalisation, usw.)
  • Seepolizei (Umsetzung von seepolizeilichen Anordnungen)
  • Wirtschaftspolizei (Gastgewerbepatente, Verlängerung Öffnungszeit, Ladenschluss, Märkte, Tombola- und Lottobewilligungen, usw.)
  • Parkplatzbeschaffung und -bewirtschaftung
  • Veranstaltungen (Sicherheitsbestimmungen bei öffentlichen Anlässen)
  • Lärmschutz (Überwachung des erlaubten Lärmpegels an Veranstaltungen)
  • Hundehaltung (Vollzug der Bestimmungen über das Halten von Hunden und die Erhebung der Hundesteuer)
  • Fundbüro (Verwertung von nicht abgeholtem Fundgut)
3. Wirtschaftliche Landesversorgung
Die Organisation und die Aufgabe der wirtschaftlichen Landesversorgung richten sich nach den Bedrohungssituationen.
Die Gemeindestelle für wirtschaftliche Landesversorgung trifft Vorbereitungsmassnahmen zur Sicherstellung der Versorgung in der Gemeinde mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen gemäss den Weisungen vom Amt für wirtschaftliche Landesversorgung (AWL).


Für Informationen rund um das Polizeiwesen im Kanton Zug empfehlen wir Ihnen eine Besuch auf der Internetseite der Zuger Polizei unter www.zug.ch/polizei .

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionKontakt
Name
Gesuch Videoüberwachung Extern
Name Beschreibung
Kanton Zug - Videoüberwachung
Kantonales Gesetz über die Videoüberwachung im öffentlichen und im öffentlich zugänglichen Raum (Videoüberwachungsgesetz; VideoG; j BGS 159.1)
Erläuterungen (Bericht und Antrag des Regierungsrats vom 4.12.2012, Kantonsratsgeschäft j 2207.1/14211)