Kopfzeile

Corona

Die momentane Lage rund um den Ausbruch des Coronavirus ist sehr angespannt, der Bundesrat  hält an der "besonderen Lage" fest, hat aber am 13. Januar 2021 die Massnahmen verlängert und verschärft. Die nationalen Massnahmen gelten ab dem 18. Januar 2021 und sind bis zum 28. Februar 2021 befristet. 

Neue Massnahmen ab 18. Januar

Schliessung Läden mit Waren des nicht-täglichen Bedarfs
Einkaufsläden und Märkte werden geschlossen. Ausgenommen sind Läden und Märkte, die Güter des täglichen Bedarfs anbieten. Weiterhin möglich ist auch das Abholen bestellter Waren vor Ort. Die Regelung, dass Läden, Tankstellenshops und Kioske nach 19 Uhr sowie sonntags geschlossen bleiben müssen, kann dagegen wieder aufgehoben werden.

Private Veranstaltungen und Menschenansammlungen eingeschränkt
An privaten Veranstaltungen dürfen maximal 5 Personen teilnehmen. Kinder werden auch zu dieser Anzahl gezählt. Menschenansammlungen im öffentlichen Raum werden ebenfalls auf 5 Personen beschränkt.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden geschlossen
Museen, Kinos, Bibliotheken, Casinos, botanische Gärten und Zoos sowie andere Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Kulturelle Aktivitäten bleiben in Kleingruppen möglich. Veranstaltungen mit Publikum bleiben verboten. Alternative Veranstaltungsformen bleiben gestattet, zum Beispiel online übertragene Veranstaltungen.

Homeoffice-Pflicht
Die Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffice überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. Der Arbeitgeber schuldet den Arbeitnehmenden keine Auslagenentschädigung etwa für Strom- oder Mietkosten, da die Anordnung nur vorübergehend ist.

In Innenräumen: Maskenpflicht am Arbeitsplatz
Wo Homeoffice nicht oder nur zum Teil möglich ist, werden weitere Massnahmen am Arbeitsplatz erlassen: Neu gilt zum Schutz von Arbeitnehmenden in Innenräumen überall dort eine Maskenpflicht, wo sich mehr als nur eine Person in einem Raum aufhält. Ein grosser Abstand zwischen Arbeitsplätzen im gleichen Raum genügt nicht mehr.
(Dispensation von der Maskentragpflicht: Für den Nachweis medizinischer Gründe ist ein Attest einer Ärztin, eines Arztes, einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten erforderlich; ein Attest darf nur dann ausgestellt werden, wenn dies für die betreffende Person angezeigt ist.)

Schutz besonders gefährdeter Personen
Besonders gefährdete Personen werden spezifisch geschützt. Dazu wird das Recht auf Homeoffice oder ein gleichwertiger Schutz am Arbeitsplatz oder eine Beurlaubung für besonders gefährdete Personen eingeführt.

Für gefährdete Personen in Berufen, in denen die Schutzbestimmungen nicht umgesetzt werden können, muss der Arbeitgeber die betroffenen Arbeitnehmenden unter voller Lohnzahlung von der Arbeitspflicht befreien. In diesen Fällen besteht ein Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz.  

Eine Übersicht zu den nationalen Regeln und Verboten finden Sie hier. 

Weiterhin gilt, die BAG-Regeln zwingend einzuhalten!

  • Mindestabstand 1,5 Meter

  • Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist
  • Gründlich Hände waschen
  • Händeschütteln vermeiden

Diese Massnahmen gelten im Verwaltungsbetrieb:

  • Maskentragpflicht in jenen Teilen der öffentlichen Verwaltung (inkl. Rektorat), die dem Publikum zugänglich sind sowie am Arbeitsplatz
  • Im Eingangsbereich beim Kundendienst muss der Abstand eingehalten werden. 
  • Desinfektionsmittel ist beim Eingang für Kunden aufgestellt.
  • Die Glasscheiben bleiben zu. 
  • Termine nur nach telefonischer Voranmeldung möglich 

Alle Informationen zur Situation im Kanton Zug sowie die wichtigsten Antworten des BAG zur aktuellen Situation in der Schweiz. Bitte beachten Sie, dass die kantonale Corona-Hotline eingestellt und die Koordinationsstelle für Nachbarschaftshilfe aufgelöst wurde. 

(Stand: 13. Januar 2021, 18.00Uhr)

Weiterhin bitten wir die Bevölkerung, zwingend die Verhaltensmassnahmen des BAG einzuhalten. Nur so haben wir die Chance, den Anstieg der Fallzahlen zu bremsen. Wir zählen auf Sie!  

BAG-Plakat
BAG-Massnahmen

 

News

DatumName
14. März 2020
Notbetreuung ab 18. März
16. März 2020
Schulen Oberägeri: Fernunterricht bis zu den Frühlingsferien
16. März 2020
Massnahmen im Rathaus und im öffentlichen Raum
17. März 2020
Zur aktuellen Lage
20. März 2020
Ab sofort Zutrittsbeschränkung
23. März 2020
Stellen Sie sich vor, es ist Schule und niemand geht hin
26. März 2020
Gastro- und Dienstleistungen: Eine Übersicht der Angebote
26. März 2020
Kontakte per Telefon oder E-Mail
26. März 2020
Wenn die Aktualität einen einholt
2. April 2020
Brauchen Sie Unterstützung?
9. April 2020
Frühlingsferien - und was nun?
20. April 2020
Post bietet besondere Dienstleistungen an
21. April 2020
Die Einwohnergemeinde unterstützt Oberägerer Gewerbe mit Masken
27. April 2020
Der Fernunterricht geht in die 2. Runde
28. April 2020
Verschiebungen diverser Gemeindeanlässe
4. Mai 2020
Präsenzunterricht startet am 11. Mai
7. Mai 2020
Das Ägeribad öffnet im Juni
8. Mai 2020
Kein Notenzeugnis an den gemeindlichen Schulen
11. Mai 2020
Zum Start der Schule
14. Mai 2020
Der Start ist geglückt
22. Mai 2020
oberägeri.ch: Eine Sonderausgabe zur Coronakrise
28. Mai 2020
WC-Anlagen in der Seebadi geöffnet
2. Juni 2020
Das Ägeribad öffnet wieder
4. Juni 2020
Sporttrainings unter Auflagen möglich
15. Juni 2020
Wir sagen danke!
18. Juni 2020
Keine Bundesfeier in diesem Jahr
1. Juli 2020
Keine Sommerpause, wir haben geöffnet!
3. Juli 2020
Maskenpflicht: Die wichtigsten Infos
27. Juli 2020
oberägeri.ch: Erneut eine Sonderausgabe
11. August 2020
Infos zum Schulstart nach den Ferien
31. August 2020
Erfolgreicher Start ins neue Schuljahr
28. September 2020
Vorgehen bei Krankheitssymptomen
18. Oktober 2020
Der Bund verschärft die Massnahmen
20. Oktober 2020
Maskenpflicht im Ökihof
30. Oktober 2020
"Zäme ha. Durä stah" wird verschoben!
30. Oktober 2020
Elternbrief zu den Schulbesuchstagen
14. Januar 2021
Die Verwaltung bleibt geöffnet

Zugehörige Objekte