Kopfzeile

Ukraine

Die Situation in der Ukraine macht fassungslos und wir beobachten das Kriegsgeschehen mit grosser Bestürzung und Bangen. Viele Menschen sind auf der Flucht, so auch in die Schweiz und nach Oberägeri. Wir bieten Flüchtenden aus der Ukraine selbstverständlich Hand, wo immer möglich und helfen, so wie wir es immer tun – finanziell, materiell, aber auch mit einer offenen und unbürokratischen Unterstützung zur Eingliederung in unseren Alltag. 

 

Zentrale Anlaufstelle in Oberägeri

Im Alten Schulhaus am Bachweg 9 gibt es eine zentrale Anlaufstelle, welche durch den Verein Humanitäre Hilfe Ägerital in Zusammenarbeit mit den Einwohnergemeinden Oberägeri und Unterägeri betrieben wird. Sie ist Dreh- und Angelpunkt für die Unterstützung bei der Ankunft und Eingliederung von ukrainischen Familien sowie zur Koordination der Freiwilligenarbeit. Die vorläufigen Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils von 09.00 bis 12.00 Uhr. 

Sowohl Oberägeri wie auch Unterägeri haben dem Kanton Zug diverse Unterkünfte vermittelt: Breiten, Ländli, Mattli in Alosen oder Haus Euw in Unterägeri. Wir bleiben dran! 

Jede Person aus der Ukraine kann bei der Einreise an einem Grenzübergang, bei der Grenzkontrolle eines Schweizer Flughafens oder direkt bei einem der sechs Bundesasylzentren mit Verfahrensfunktion Asyl beantragen. Dies ist wichtig, damit sie den Schutzstatus "S" erhalten. Dieser gewährt ein Aufenthaltsrecht, Anspruch auf Unterbringung, Unterstützung und medizinische Versorgung und erlaubt den Nachzug von Familienangehörigen. Und ganz wichtig: Die Kinder können zur Schule gehen! Alle Informationen - auch in ukrainischer Sprache - gibt es hier

Die Solidarität in der Schweizer Bevölkerung mit der ukrainischen Bevölkerung ist beispielhaft und anhaltend riesig, so auch in Oberägeri. Der Kanton Zug hat deshalb eine offizielle Anlaufstelle eingerichtet. Interessierte können Hilfsangebote eingeben unter der Hotline +41 41 723 78 99 (Montag bis Freitag: von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr) Ebenfalls zur Verfügung steht die E-​Mail-Adresse ukrainehilfe@zg.ch. An diese Kontaktstelle können sich Personen aus der Bevölkerung wenden, wenn sie ukrainischen Flüchtlingen Wohnraum zur Verfügung stellen und anderweitig gemeinnützig helfen möchten. Wir empfehlen die Glückskette zu berücksichtigen. 

Setzen wir alle mit unserem solidarischen Handeln und unserem Mitgefühl ein Zeichen für den Frieden!

News

DatumName

Zugehörige Objekte