Kopfzeile

Abteilung Bau und Sicherheit

Die Abteilung Bau und Sicherheit ist Ansprechpartner für folgende Bereiche:
  • Baurecht/Baubewilligungen/Baupolizei im Rahmen der gemeindlichen und kantonalen Baugesetzgebungen.
  • Unterstützung des Gemeinderats in planerischen Fragen der Orts- und Raumentwicklung (inklusive Bebauungspläne, Quartiergestaltungspläne etc.) sowie Entwicklungsprojekte.
  • Betrieb und Unterhalt der gemeindeeigenen Liegenschaften.
  • Umweltschutz, Landschaftsentwicklung; Label Energiestadt sowie Abfallentsorgung (ZEBA).
  • Betrieb, Unterhalt sowie Erneuerungen des gemeindlichen und öffentlichen Strassenverkehrsnetzes.
  • Dokumentierung der Abwasseranlagen gemäss GEP (generelles Entwässerungsprojekt) und Sicherstellung der Machbarkeiten für die Zukunft. Betrieb und Unterhalt haben dabei eine hohe Priorität.
  • Werkhof: Sicherstellung Winterdienst, Unterhalt von Plätze und Anlagen, Reparaturen von Teilbereichen des gemeindlichen Strassennetzes sowie verschiedene Dienstleistungen.
  • Wasserversorgung: Sicherstellung Trinkwasserbezug und Löschwasser für Bewohner und Objekte; Betrieb des Seewasserwerkes (mit Wasserversorgung Unterägeri).
  • Sicherheit: Schnittstelle zur Polizei, Sicherstellung von Ruhe und Ordnung, gemeindepolizeiliche Angelegenheiten. Koordination der Feuerwehrbelange sowie der Seerettung auf dem Ägerisee.

Kontakt

Abteilung Bau und Sicherheit
Alosenstrasse 2
6315 Oberägeri


Tel. 041 723 80 35
Fax 041 723 80 01
bauhoch@oberaegeri.ch

Öffnungszeiten

Montag 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag bis Freitag 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Personen

Name Vorname FunktionAmtsantrittKontakt

Zugehörige Objekte

Name Verantwortlich Telefon
Name Download
Name Beschreibung
Energie sparen - so einfach geht's!
Eine Kampagne von www.energieschweiz.ch
Kanton Zug - Videoüberwachung
Kantonales Gesetz über die Videoüberwachung im öffentlichen und im öffentlich zugänglichen Raum (Videoüberwachungsgesetz; VideoG; j BGS 159.1)
Erläuterungen (Bericht und Antrag des Regierungsrats vom 4.12.2012, Kantonsratsgeschäft j 2207.1/14211)